Montag, November 29, 2021
Start Fachzeitschrift isolierer.net Begrenzung von Korrosion unter der Isolierung (CUI).

Begrenzung von Korrosion unter der Isolierung (CUI).

Betriebliche Anlagen müssen mit reduziertem Personaleinsatz oder zu begrenzten Zeiten weiterbetrieben werden können. Fabriken können sogar vorübergehend stillgelegt werden – bis zur Freigabe von Lagerkapazitäten und einem Anziehen der Preise. In jedem Fall müssen die Unternehmen schnell vom Ruhezustand in den Betriebszustand wechseln, wenn es darum geht, Installationen wieder auf ihren normalen Funktionsstand zu bringen.

So wie eine starke Beanspruchung die Rohre belasten kann, können auch Zeiten geringerer Beanspruchung Risiken bergen, wie zum Beispiel das Entstehen von Korrosion unter der Dämmung/Isolierung (CUI). Eine effektive CUI-Minderungsstrategie wird dazu beitragen, kostspielige Reparaturen zu vermeiden und Anlagen so effizient wie möglich wieder in Betrieb zu nehmen, wenn die Produktion auf normales oder sogar höheres Niveau zurückkehrt.

Warum ist CUI ein Problem?
CUI kann bei verschiedenen Arten von gedämmten Rohren auftreten, aber Rohre in petrochemischen Anwendungen sind besonders anfällig, da sie oft extremen Bedingungen wie Wärme, Kälte, Feuchtigkeit, Chemikalien und Witterungseinflüssen ausgesetzt sind. Feuchtigkeit ist der größte Risikofaktor für CUI. Häufige Quellen sind Regenwasser und Feuchtigkeit in der Luft (die in Küstengebieten mit einem höheren Salzgehalt in der Luft noch korrosiver werden kann, und Kondensation, die durch die Wechselwirkung zwischen Rohrbetriebstemperaturen und Außentemperaturen verursacht werden kann.

Der primäre Temperaturbereich für CUI an Metallrohren liegt zwischen 0 °C und +85 °C. Diese Temperaturen sind normalerweise zu niedrig, um die gesamte Feuchtigkeit, die in einem Dämmsystem vorhanden sein kann, zu verdunsten. Auch Systeme mit höheren Temperaturen können beeinträchtigt werden, wenn sie nicht ständig in Betrieb sind. Systeme, die normalerweise warm genug werden, um die gesamte Feuchtigkeit zu verdunsten, können in Ruhezeiten schnell Feuchtigkeit aufnehmen.

CUI ist oft ein verstecktes Problem und selbst mit einem guten Wartungsplan kann die Suche nach CUI arbeitsintensiv und zeitaufwändig sein. Feuchtigkeit unter der Dämmung ist schwer zu lokalisieren und kann über einen langen Zeitraum in Kontakt mit den Anlagenteilen sein, so dass Korrosion völlig unentdeckt bleibt, bis sie undicht werden oder vollständig versagen.

Dammstoffe und Systeme, die das Risiko von CUI reduzieren
Das Eindringen von Feuchtigkeit kann nie vollständig ausgeschlossen werden, daher ist es wichtig, eine Strategie mit Materialien und Systemen zu verfolgen, die feuchtigkeitsbeständig sind und vollständig gegen das Eindringen von Feuchtigkeit abgedichtet werden können.

Viele Ingenieure geben Schaumglas als wirksame Option zum Schutz vor CUI an. Die Schaumglasdämmung FOAMGLAS® besteht aus Materialien wie Sand, Soda und Kalkstein und entsteht, wenn diese Materialien auf extrem hohe Temperaturen erhitzt werden. Durch die resultierende chemische Reaktion entstehen Millionen von hermetisch verschlossenen Glaszellen, die undurchlässig für Feuchtigkeit sind – sowohl flüssig in Form von Wasser als auch gasförmig als Wasserdampf.

Schutzmaterialien kombiniert mit smarten Systemen
Wenn die Schaumglasdämmung FOAMGLAS® mit passendem Systemzubehör kombiniert wird, entstehen noch robustere Optionen zur Reduzierung der CUI.
Das FOAMGLAS® System nutzt die Dichtigkeit der FOAMGLAS® Dämmung in Kombination mit unserem patentierten Fugendichtstoff, um Feuchtigkeit aus dem System fernzuhalten. Der neutral aushärtende Fugendichtstoff wurde dafür entwickelt, trägt nicht zur Korrosion bei und bietet die Möglichkeit, Abschottungen vorzusehen, um die Korrosionsausbreitung zu begrenzen.

Das FOAMGLAS® Spacer-System verwendet eine patentierte Spacer-Technologie, um einen Luftspalt von 12 mm zwischen Dämmung und Rohr zu erzeugen. Dies verhindert, dass Wasser länger in Kontakt mit dem Rohr bleibt, falls es eindringt. Wenn die Funktionalität des Systems gefährdet sein sollte, hilft dieser Aufbau, Feuchtigkeit vom Rohr an Stellen zu leiten, an denen sie aus dem System abgelassen werden kann. Idealerweise sollten Abstandhalter und Rohrisolierung Teil eines Gesamtsystems sein, damit sie für maximale Wirksamkeit zusammenwirken.

Reduzieren Sie Korrosion und sorgen Sie für Sicherheit
Da petrochemische Prozesse mit größeren Unsicherheiten als in normalen Zeiten konfrontiert sind, kann FOAMGLAS® Schaumglasdämmung zusätzliche Sicherheit bieten, insbesondere in Umgebungen, in denen ein vollständig abgedichtetes Dämmsystem mehrere Vorteile bieten kann. Unempfindlich gegen Feuchtigkeit und beständig gegen Umwelt- und Betriebseinflüsse, ist die Schaumglasdämmung FOAMGLAS® eine schlaue Wahl, um gefährdete Anlagen sowohl im Betrieb als auch im Ruhezustand zu schützen. Wenn Schaumglas mit speziell entwickeltem Zubehör zu einem Gesamtsystem, wie dem FOAMGLAS® Sealed System und Spacer System, kombiniert wird, erhöht sich der Nutzen. Langfristige Leistung sowie das Potenzial für weniger Reparaturen und reduzierte Wartungskosten machen Systeme mit FOAMGLAS®-Dämmung zu einer Überlegung für eine Umgebung, in der CUI ein wichtiges Anliegen ist.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Anzeige

Meist gelesene

Die TI-Expo + Conference liefert Lösungen zur CO 2 -Reduktion

Das neue Branchen-Event TI-Expo + Conference bietet am 9. und 10. März 2022 in der Messe Essen Fachinformationen und Praxiswissen rund um die technische...

Online Verarbeitungs-Webinare von Armacell

Als erster Hersteller flexibler technischer Dämmstoffe bietet Armacell seinen Kunden Online-Verarbeitungsschulungen in Echtzeit an. Mit den 90-minütigen Webinaren hat das Unternehmen vor rund einem...

SAINT-GOBAIN – NEUER BRANDSCHUTZLEITFADEN

Durch Brände entstehen in Deutschland jedes Jahr volkswirtschaftliche Schäden in Höhe von mehreren Milliarden Euro. Insbesondere ein wirksamer, vorbeugender baulicher Brandschutz hilft dabei, Leben...

Veränderungen in der Armacell Vertriebsorganisation

Jörg Hasse, Armacell Projekt-Koordinator Deutschland Niels Gram, Armacell Verkaufsrepräsentant Gebiet Ost Armacell, ein weltweit führender Hersteller von flexiblen Dämmstoffen zur Anlagenisolierung sowie technischer...